#frapalymo 19-nov-16: Buchtitel-Gedichte

Mit dem neunzehnten Impuls„wählt 10 buchtitel und nutzt ausschließlich diese wörter für ein gedicht“ – habe ich mir einen lang gehegten Wunsch erfüllt: Schon immer wollte ich eine Collage aus Buchtiteln machen… Und so stellte ich mich nun vor mein Bücherregal – doch je nachdem, wo ich stand und sammelte, kam etwas anderes heraus. Und jetzt kann ich mich einfach nicht entscheiden… und so bekommt Ihr heute drei „Gedicht-Versuche“ (richtige Gedichte sind es wohl noch nicht…). Noch hänge ich an den Titeln selbst, es ist mir leider noch nicht gelungen, mich von ihnen zu lösen und nur das Wortmaterial zu benutzen, wie Sophie es vorschlägt. Falls da noch was in Gang kommt, werde ich es einfach dazustellen…

 

Versuch 1 – vor dem Lyrik-Regal:

berührte orte

ich steh auf den treppen des winds
auf wolkenbürgschaft
wind und gras
so knallvergnügt
herz über kopf
die hand voller stunden
wintergrün
in meinen träumen läutet es sturm
ruf zurück die vögel

Dies also ein Gedicht aus den Titeln der folgenden Gedichtbände:

  1. Ulrike Draesner: berührte orte
  2. Rolf Bossert: Ich steh auf den Treppen des Winds
  3. Hilde Domin: Auf Wolkenbürgschaft
  4. Wind und Gras. Moderne koreanische Lyrik
  5. So knallvergnügt. Hundert Gedichte über das Glück
  6. Ulla Hahn: Herz über Kopf
  7. Paul Celan: Die Hand voller Stunden
  8. Doris Runge: wintergrün
  9. Mascha Kaleko: In meinen Träumen läutet es Sturm
  10. SAID: Ruf zurück die Vögel

 

Versuch 2 – vor den Romanen:

aufbruch

transit. kein ort. nirgends.
zwischen zwei scheiben glück:
rot die wand. das ungeheuer.

das blaue licht
an der biegung des großen flusses:
novemberinsel

Dieses Gedicht ist montiert aus folgenden Roman-Titeln:

  1. Ulla Hahn: Aufbruch
  2. Anna Seghers: Transit
  3. Christa Wolf: Kein Ort. Nirgends
  4. Irene Dische: Zwischen zwei Scheiben Glück
  5. Uwe Timm: Rot
  6. Marlen Haushofer: Die Wand
  7. Terézia Mora: Das Ungeheuer
  8. Hertha Kräftner: Das blaue Licht
  9. V. S. Naipaul: An der Biegung des großen Flusses
  10. Eveline Hasler: Novemberinsel

 

Versuch 3 – vor dem Iran-Regal

Kelidar

Vergesst Deutschland! Hier ist Iran!
Das Land, in dem meine Eltern umgebracht wurden.
Dein Name: Kelidar. Landschaften einer fernen Mutter.

Jene Tage: Außenhaut, Binnenträume.
Wo ich sterbe ist meine Fremde.
Nachts ist es leise in Teheran.

Dieses Gedicht ist montiert aus folgenden Titeln:

  1. Mahmud Doulatabadi: Kelidar
  2. Navid Kermani: Vergesst Deutschland. Eine patriotische Rede
  3. Hier ist Iran! Persische Lyrik im deutschsprachigen Raum
  4. Parastou Forouhar: Das Land, in dem meine Eltern umgebracht wurden
  5. Navid Kermani: Dein Name
  6. SAID: Landschaften einer fernen Mutter
  7. Forugh Farrochsad: Jene Tage. Gedichte
  8. SAID: Außenhaut, Binnenträume. Gedichte
  9. SAID: Wo ich sterbe ist meine Fremde
  10. Shida Bazyar: Nachts ist es leise in Teheran

 

Versuch 4 – nochmal vor dem Lyrik-Regal (siehe oben), aber nur mit dem Sprachmaterial

wintertraum

in meinen träumen berührte
ich den wind die vögel
auf wolkenruf sturm
auf den treppen voller
stunden knallkopfüber
zurück ins gras, wintergrün

mein herz läutet: ich steh auf

 

Advertisements

4 Kommentare zu “#frapalymo 19-nov-16: Buchtitel-Gedichte

Bitte schreib einen Kommentar.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s