Die zweite Haut (13 – Epilog)

ich lese
die Farben der Erde
auf meine Haut
in meinen Leib
die Formen der Erde
ich schreibe

ich nehme
von der Erde
die Farben meiner Haut
die Formen meines Leibes
in die Erde
ich gebe

ich komme
aus Erde, in Erde
ich gehe, ich bin
von Erde, zu Erde
ich werde

Link zu den Bildern: Vollrad Kutscher, Der weiße Traum. Verschmelzung (Seite 3-5); Infos zum Projekt auf der Webseite des Künstlers (Die  Körperabdrucke auf weißem Laken waren nicht Teil der von mir besuchten Ausstellung)
Link zur Ausstellung: Die zweite Haut

Mit diesem Text ist der Zyklus jetzt erst einmal zu Ende. Eine Gesamtübersicht über den Zyklus habe ich hier noch einmal als pdf-Dateil zusammengestellt: die-zweite-haut-struktur (mit Links zu den Texten und die sie inspirierenden Bildern).

Advertisements

3 Kommentare zu “Die zweite Haut (13 – Epilog)

  1. Mit biblischen Anklängen schließt du den Zyklus. Dieser letzte Text wirkt ganz archaisch, wie die Grundverfassung alles Menschlichen.
    Das unterstreichst du mit den Verkreuzungen im Satzbau noch und gibst dem Ton des Gedichts damit zusätzlichen würdevollen Ernst.
    Den Zyklus noch mal im Zusammenhang zu lesen, zeigt erneut seine bemerkenswerte Qualität. Sehr gelungen, finde ich.

    Gefällt 1 Person

Bitte schreib einen Kommentar.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s