im Pinienhain

lerne ihr knorriges Alphabet
zu lesen die schweigsame Poesie
welche die alten Pinien
in großen Schriftzeichen
in den Himmel schreiben

Advertisements

6 Kommentare zu “im Pinienhain

  1. Deine Zeilen haben mich zurückversetzt in einen längst vergangenen Urlaub.

    Ich war vielleicht 12 Jahre alt. Wir waren zelten in Kroatien. Am Meer. Es gab viel zu sehen doch am liebsten streifte ich durch den lichten pinienwald in der nähe. Der Wald war angelegt, denn alle Bäume standen in Reihen in gleichen Abständen zueinander. Der Geruch war überwältigend. Es war für mich eine andere Welt. Immer wenn ich mich umdrehte oder an den Rand des Wäldchen ging konnte wieder die ersten Zelte sehen.

    Doch ich blendete sie völlig aus und ging in Badeschuhen durch den dichtem Nadelteppich der mal überraschend weich und dann wieder piksend war wenn ich mit der Haut eine der Spitzen der braunen Nadeln berührte.

    Hier hört meine Erinnerung auf.

    Danke für die kleine Zeitreise und den Duft der Pinien der mich den ganzen Tag unbewusst und nur erdacht begleitet hat.

    Liebe Grüsse

    Laura

    Gefällt 1 Person

Bitte schreib einen Kommentar.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s