Pusteblume (The Sound of Capitalism)

solange
du Trübsal noch kannst
blasen

solange
du auf dem letzten Loch noch kannst
pfeifen

solange
du dein Leben aus noch kannst
hauchen

solange
hast du noch
Puste

Advertisements

Was hetzt. Ein Ätz-Gedicht

Was hetzt und petzt,
verletzt, was grundgesetzt.

Was hetzt und Messer wetzt,
zerfetzt, was einst hier wertgeschätzt.

Was hetzt und noch dazu dumm schwätzt,
besetzt das wenig gute Letzt: Es ätzt und vergrätzt.

Drum seid entsetzt, jetzt! Widersetzt
euch dem und jedem, was und wer da hetzt.

Der Denunziant

Der größte Lump im ganzen Land,
das ist und bleibt der Denunziant.

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben zugeschrieben

Nun ist er wieder anerkannt:
der größte Lump, der Denunziant.
Hat er doch wieder Macht im Land
– wer hätt’s geahnt? – und so rasant.
Ein ausgedehnter Flächenbrand
erfasst die Welt vom rechten Rand
und schändet Glückes Unterpfand.
Empört euch, Menschen, Hand in Hand,
und leistet machtvoll Widerstand,
bevor Verstand- und Herzstillstand
gewinnen wieder Oberhand.
Lasst uns vertreiben diese Schand:
kein Platz hat hier der Denunziant!

„Why are we creative?“

Heute hab ich es doch noch geschafft, in den Film „Why are we creative?“ von Hermann Vaske zu gehen. Sehr sehenswert! Eine gute Frage, viele spannende Antworten, viele Perspektiven. Und ich gebe die Frage hier gerne mal in die Runde: Warum seid ihr kreativ? – und der Lyrifant versucht sich an einer ersten Antwort (welche die Fülle der Antworten reflektiert).

Warum bin ich kreativ?

Weil ich muss?
Weil ich will?
Weil ich kann?

Weil ich lebe?
Weil ich sterbe?
Weil ich bin?

Weil es hilft?
Weil es fordert?
Weil es hält?
Weil es bewegt?
Weil es erfüllt?
Weil es füllt?
Weil es da ist?

Für mich selbst?
Oder für Dich?
Für die anderen?
Oder gegen?

Weil – oder wegen?
Weil – oder um zu?
Weil – oder trotzdem?

Ich weiß es nicht.