in Wortnot (3)

wie kann ich meine Wörter hören
dort, wo ich einfach nur schauen muss:
so weit die Weite, so licht das Licht

in Wortnot (2)

ich höre kein Wort mehr
dort, wo mir der Wind um die Ohren
brüllt, die See mir ins Gedärm tost und
die Sonne mir laut ins Gesicht lacht

wortwelten

halte deine worte offen
und schau
in das warme
licht der nacht

sei ganz wort
und lausch
dem blauen
lied des schweigens

geh immer nur dem wort nach
und atme
die stille
rose der einsamkeit

lass dir die welt auf dem wort zergehen
und schmecke
die frische
süße der bitternis

reich der welt das wort
und spüre
die helle
wärme des todes