Dich mit allen Sinnen

augen mag ich Dich,
sobald ich Deine Stimme ohre:
darf ich Dich behanden?
nasen tu ich Dich gern,
noch lieber zunge und herze
ich Dich, auf dass Du
mir mundest

Advertisements

Wind und Wetter-Liebe

in Schnee und Eis
hab ich gesessen einst
bei Nacht und Nebel
hast Du mich gefunden
mit Blitz und Donner
hast Du mein Herz gerührt

Sturm und Hagel
können mir nichts mehr anhaben
Wind und Wetter
trotzen wir
in Licht und Sonne
bin ich bei Dir

ein Nachklang auf Sophie Paulchens „wind und wetter“-frapalywo, die ich leider mal wieder komplett verschwitzt habe, und ein Vorklang auf den Tag morgen (für Dich, mein Liebster)

der Liebenden Sinne

der Liebenden Nase
riecht Wasser schon dort,
wo noch Wüste ist

der Liebenden Zunge
schmeckt Honig noch dort,
wo schon Galle fließt

der Liebenden Ohr
hört Hymnen auch dort,
wo Stille herrscht

der Liebenden Auge
sieht den Morgen schon dort,
wo noch Nacht ist

der Liebenden Haut
spürt die Sonne noch dort,
wo schon Schnee fällt

der Liebenden Sinne
nehmen, immer und überall,
nichts als die Liebe wahr

schau mir in die Augen

schau mir in die Augen, Liebster
und lass dich fallen
mein Zwerchfell fängt dich auf
solltest du mein Herz verfehlen
ach, nun schütteln wir uns vor Lachen
und du rutschst mir bis in die Zehenspitzen
doch sorg Dich nicht, denn meine Venen
werden dich wieder nach oben pumpen
aber vergiss nicht, im Herzen auszusteigen
sonst steigst du mir noch in den Kopf
dort gibt es keinen Ausweg mehr, denn
zu den Ohren kommst du mir nicht heraus
musst nun für immer in mir bleiben
es sei denn, ich spreche Dich
aus

Schlüssel und Schloss

bist Du mein Schloss
bin ich Dein Schlüssel

bist Du verschlossen
bin ich entschlossen
Dich zu erschließen

bist Du verschlüsselt
werd ich beschließen
Dich zu entschlüsseln

schließt Du Dich ein
schließ ich Dich auf
schließt Du Dich ab
schließ ich Dich an
schließ uns zusammen

was schließen wir daraus?

in den Augen meines Geliebten

in den Augen meines Geliebten
sehe ich meinen unsicheren Gang
aufrecht und stolz
gehen wir nun
in die Welt

in den Ohren meines Geliebten
höre ich meine zitternde Stimme
laut und klar
singen wir nun
in die Welt

im Herzen meines Geliebten
spüre ich mein verängstigtes Herz
in neuem Lebensmut
lieben wir uns
und vergessen die Welt

Smartlove

Lyrifant goes Smartphone… und ist lyrisch ganz fasziniert vom neuen Vokabular 🙂

ich immer auf Vibration
den Blaufilter ein
bei Anruf stumm geschaltet

Du kennst das Muster mich zu entsperren
hinterlässt Fingerabdrücke auf meinem
touchscreen

wir in neuen Kontakten, wireless
voll geladen, unser theme: Moonlight

legst Du auf, fall ich in den
Schlafmodus

umarmen möcht ich Dich

umarmen möcht ich Dich
umhalsen umbauchen umbeinen
ummunden auch

abküssen könnt ich Dich
auf und ab und aufküssen
von Fuß bis Kopf

herzen möcht ich Dich
und leiben und körpern
geisten und seelen

einkuscheln möcht ich
mich in Dich und uns
aus und hinauskuscheln

beiliegen will ich Dir
beileben und beilieben
nicht neben nicht mit
nur um und in