nicht daheim

da haben sie dich heimgesucht,
haben dir heimgeleuchtet, dir heimgegeigt

da haben sie es dir heimgezahlt,
lassen dich endlich heimgehen und heimholen

doch noch immer – so wundern sie sich –
fühlst du dich bei ihnen
nicht daheim

Advertisements

rot

ihr seht mich rot: ich bin ein rotes Tuch
an einem roten Faden, rot geweint
nie wird ein roter Teppich, nie
ein Rotkäppchen daraus
vielleicht reicht es für
einen roten Knopf

Märchenstunde

bis du es bemerkt hast
nein, mit der Prinzessin
bist du gar nicht gemeint
und Frösche küssen keine
Hexen
bis du es bemerkt hast
ist der Prinz schon
bei den sieben Zwergen
hinter den sieben Bergen
und es war einmal…

ach, Mädchen, schreib
dir lieber deine eigenen
Märchen

mehr als mein Schmerz

wenn diese selbsternannten Therapeuten
dir wieder einmal sagen: Mensch, bedenke,
du bist mehr als dein
Schmerz

dann nickst du lächelnd, denn du weißt:
ja, ich bin auch das Wort, um meinen
Schmerz zu fassen, ich bin auch mein
Schmerzwort

doch wenn das Wort nicht so recht passen
mag, dann hast du zu all deinem Schmerz
auch noch diesen furchtbar quälenden
Wortschmerz

der dir vollends bewusst macht: ja,
ich bin mehr als mein
Schmerz

umarmen möcht ich Dich

umarmen möcht ich Dich
umhalsen umbauchen umbeinen
ummunden auch

abküssen könnt ich Dich
auf und ab und aufküssen
von Fuß bis Kopf

herzen möcht ich Dich
und leiben und körpern
geisten und seelen

einkuscheln möcht ich
mich in Dich und uns
aus und hinauskuscheln

beiliegen will ich Dir
beileben und beilieben
nicht neben nicht mit
nur um und in