#frapalymo 8-nov-16: „ich habe geträumt, ein baum wuchs ins zimmer. jetzt vermisse ich ihn.“

Der achte Impuls„ich habe geträumt, ein baum wuchs ins zimmer. jetzt vermisse ich ihn.“ (ein tweet von ina steg aka @tschabuhjahhh) – ist eine echte Herausforderung. Enigmatische Texte mit komplexer Bildstruktur im Kurzformat (in den Worten von Frau Paulchen: „alles gesagt, alles offen“), das ist ja nicht unbedingt mein Ding, obgleich es etwas ist, wo ich schon immer mal hinkommen wollte. Nach vielen Entwürfen und Verwürfen standen am Ende nun diese Verse da:

 

nachts, auf dem heimweg

auf meinem weg | lag plötzlich ein stern. ich
hob ihn auf und machte mich auf | den weg.

Advertisements

Mondlos

Wer unter
einem guten Stern
geboren ist,
lebt
auf der Sonnenseite
des Lebens.

ebenfalls ein Einfall vom 3. April 2016, an das Gedicht Sternenlos direkt anknüpfend und einen neuen Gedichtzyklus begründend… 🙂